Nadine Scheck, geboren am 21. November in Bochum, studierte Gemanistik und Geschichte an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn.

Nach dem Studium assistierte sie unter anderem bei der Kölner Stunksitzung und dem WDR.

Seit 2008 war sie am THEATER BONN als Regieassistentin engagiert. Sie betreute u.a. die Produktionen DIE KATZE AUF DEM HEIßEN BLECHDACH, MICHAEL KOHLHAAS, WIE ES EUCH GEFÄLLT und HAMLET.

Erste eigene Arbeiten waren HÖREN SIE MAL, DER KONTRABASS, ZWANGSVORSTELLUNGEN, GEBRÜLLT VOR LACHEN, die im Rahmen verschiedener Theaterfeste gezeigt wurden.

Als szenische Einrichtungen entstanden P.A. Cohens IM NAMEN GOTTES, E. Albees DIE ZOOGESCHICHTE, S. Ruhls THE CLEAN HOUSE und J. Hassen Khemiris INVASION.

Darüber hinaus entwickelte Nadine Scheck mit Kollegen und Schauspielern gemeinsam das beliebte und erfolgreiche Format NACHTWERK für die Werkstattbühne Bonn.
Innerhalb dieser Reihe konzipierte und inszenierte sie u.a. das TRIEB-, NETZ-, CURRY- und SPARWERK, DIE SCHWARZWERKKLINIK und BAD SÄGEWERK – DAS WESTERNWERK.

Während ihrer Zeit am Theater Bonn hat sie außerdem annähernd alle Jobs ausgeübt, die es im künstlerischen Bereich eines Theaterbetriebes gibt. Über Inspizienz, Soufflage und Stellwerk bis hin zu einer Schauspielrolle in Frank Wedekinds LULU.

Mit ihren Inszenierungen von Goerge F. Walkers GENIE UND VERBRECHEN und NUR FÜR ERWACHSENE feierte sie große Erfolge.

Nachdem ihre letzte Station sie an das Theater Trier führte, arbeitet sie momentan an ihrem ersten Filmprojekt.

 

AKTUELLES 

Interview für die Winterausgabe 2014 der Zeitschrift "MeineLebensArt"